Layout:

19.7.2008 - Ausflug zur Schwarzenbach-Talsperre

Der Wettergott hatte an diesem Ausflugstag gute Laune sodass wir keine Bedenken haben mussten einen schlechten Tag erwischt zu haben. Wir trafen uns am Albtalbahnhof in großer Runde (25 Mitglieder) um nach Forbach zu fahren. In Forbach stiegen wir in den Linienbus um, welcher uns auf ca. 670 m Höhe zur Schwarzenbach-Talsperre fuhr. Dort angekommen gingen wir zum Schwarzenbach-Hotel um gemeinsam Mittag zu essen. Ein schöner geräumiger Nebensaal war für uns reserviert und eingedeckt. Das Mittagessen war vorzüglich und wir gaben dem Koch des Hauses ein großes Lob für seine Kochkünste. Durch die hervorragende Stärkung brachen wir zu einem Spaziergang bei der Schwarzenbach-Talsperre auf. Einige Mitglieder fuhren mit dem Tretboot und die anderen liefen an der Talsperre entlang. Die Bauzeit der Staumauer betrug vier Jahre und endete 1926. Die Gussbetonmauer mit Granit-Felsenblockeinlagen hat eine Kronenlänge von 400 m und die größte Höhe beträgt 65,3 m. Der Stausee besitzt eine Länge von ca. 2,2 km Luftlinie und eine Breite von ca. 600m Luftlinie. Die größte Tiefe des Stausees beträgt etwa 60 m. Ganz schön beeindruckend was von Menschenhand geschaffen wurde. Nach diesem informativen und entspannten Spaziergang freuten wir uns auf den Kaffee und Kuchen aus der eigenen Konditorei der Hotelerie. Da uns das Wetter noch weiterhin wohlgesonnen war konnten wir die Köstlichkeiten auf der Sonnenterrasse genießen. Von dort aus gab es einen wundervollen Panoramablick auf die Schwarzenbach-Talsperre. Viel zu schnell verstrich die Zeit und wir begaben uns zur Bushaltestelle um die Rückfahrt anzutreten. Ein schöner erholsamer Ausflugstag neigte sich dem Ende zu und für uns war es fast wie ein Urlaubstag im Ländle an den wir uns noch gerne zurück erinnern werden.


Zur Startseite | Zur vorigen Seite | Zum Seitenanfang